Süsswasser-Aquaristik

Putztrupp fürs Aquarium

Algen natürlich bekämpfen

Ein Wels bewegt sich mit seinem breiten Maul die Scheibe entlang, anderswo lässt es sich eine Schnecke zwischen Pflanzen und Dekorationsobjekten schmecken. Einige Aquarienbewohner entpuppen sich als regelrechter Putztrupp und bekämpfen erfolgreich die Plage Nummer 1 in nahezu jedem Aquarium: Algen. Aquaristikspezialist sera zeigt, welche Tiere besonders geeignet sind, um den unerwünschten Bewuchs auf natürlichem Weg zu reduzieren.

Ein Star unter den Algenfressern: die japanische Amano-Garnele. Foto: sera

 

Wer ein Aquarium besitzt, kennt das Problem nur zu gut – Algen. Sie treten in verschiedenen Formen auf und können dabei das biologische Gleichgewicht stören. Auch das harmonische Gesamtbild der Unterwasserwelt wird zuweilen stark beeinträchtigt. Mitbewohner wie Welse, Schnecken und Garnelen sind deshalb nützliche Helfer.

Die sogenannten Harnisch- oder besser noch die Ohrgitterwelse beispielsweise, manchmal auch bekannt unter dem Namen „Scheibenputzer“, raspeln mit ihren nach unten gerichteten Mündern den Algenbewuchs an Pflanzen, der Aquarienglasscheibe oder auf dem Bodengrund ab.

Wichtig: Manche Welse verschonen selbst Pflanzenblätter nicht. Daher sollten die unterschiedlichen Arten genau unter die Lupe genommen werden. Tendenziell gilt, dass die Ohrgitterwelse (Otocinclus spp.) zwar kleiner sind, aber sich meist ausschließlich von Algen ernähren.

Noch effektiver arbeiten Schnecken. Die Geweihschnecken zum Beispiel machen sich über Algen an Pflanzen und Dekorationsobjekte her. Turmdeckelschnecken arbeiten sich den Bodengrund, was sich wiederum positiv auf die Bodenflora und -flauna auswirkt. Hier ist zu beachten: Bei geeigneten Bedingungen können sie sich explosionsartig vermehren, wodurch das biologische Gleichgewicht im Aquarium gefährdet wird.

Zu den Stars unter den Algenfressern zählen zweifelsohne die japanischen Amano-Garnelen. Sie beseitigen gewissenhaft Fadenalgen und weiden auch die Pflanzen ab.

Welse, Schnecken und Garnelen stellen also eine gute Basis für die Algenbekämpfung im Aquarium dar. Wer keine Garnelen und Schnecken im Aquarium hat, kann auch sera algovec* verwenden. Es fungiert als praktische Wachstums-Steuerung von Algen. Wichtig: Nicht in Vergessenheit geraten darf, dass jede Algenplage ihre Ursache hat – und der muss auf den Grund gegangen werden.

* Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

 


 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber