Kaum einer kann sich dem Bann eines toll eingerichteten Aquariums entziehen. Wer hat sich noch nicht selbst bei dem Gedanken „das hätte ich auch gerne“ ertappt? Wer nun aber loszieht und erste Informationen zu diesem faszinierenden Hobby möchte, wird gerade als Anfänger von einer Flut von Grundlagenkenntnissen und möglichen Produkten überschwemmt. Schnell entsteht der Eindruck, Aquaristik sei verbunden mit sehr viel Arbeit, finanziellen Investitionen und Wissen. Schnell wird der Traum deshalb wieder aufgegeben. Dank des „Aquaristik endlich einfach“-Konzepts von sera muss dies jedoch nicht sein. Mit diesem Konzept wird Aquaristik-Anfängern der Einstieg leicht gemacht.

Das Prinzip ist sehr einfach. Entscheidend für lange Freude an einem Aquarium sind zwei wesentliche Dinge: die richtige Technik und der richtige Besatz.

Die richtige Technik

Der Fachhandel stellt ein umfangreiches Techniksortiment in Verbindung mit einer Vielzahl Aquarien zur Verfügung. Schwierig wird es jedoch bei der richtigen Kombination. Welche Filterleistung zu welchem Becken? Wie viel Watt Heizerleistung bei wie viel Liter Inhalt? Welches Filtermaterial wie im Filter eingebracht?

sera macht die Entscheidung einfach. Das sera Biotop Nano Cube 60 verbindet modernstes Design mit hochwertiger Technik. Die einzelnen Bestandteile sind perfekt aufeinander abgestimmt. Die Ausstattung ermöglicht eine einfache Installation nach dem Plug-and-Play Prinzip, d. h. Becken aufstellen, einrichten – fertig. Bereits nach 24 Stunden können die ersten Fische eingesetzt werden und der Traum wird endlich Wirklichkeit – ganz unkompliziert.

Der richtige Besatz

Die Wahl der richtigen Fische und Pflanzen ist maßgeblich für erfolgreiche Aquaristik. sera hat in Zusammenarbeit mit Peter Merz, Zierfischgroßhändler aus Heinsberg, Vorschläge für einen möglichen Besatz erarbeitet. Diese sind ideal aufeinander abgestimmt und somit eine wichtige Grundlage für den Erfolg.

Peter Merz, von Kindheit an begeisterter Aquarianer, machte sich 1995 mit seinem Großhandel für Zierfische selbständig. Er realisierte seinen Traum, mit Fischen zu arbeiten, und gab dafür eine Führungsposition auf. Nicht zuletzt aufgrund seines großen Wissens über Zierfische und seiner Beratungskompetenz vergrößerte er seine Firma von Jahr zu Jahr zu einem der größten Unternehmen in der Branche. „Nur funktionierende und harmonisierende Unterwasserwelten erhalten das Interesse an diesem Hobby und bereiten dem Aquarianer über lange Zeit Freude. Es gilt allerdings, die richtigen Tiere und Pflanzen auszuwählen. Ihr Ursprung spielt dabei keine Rolle, solange sie sich untereinander gut vertragen und in der Lebensgemeinschaft optimal ergänzen. So können Tiere und Pflanzen aus den verschiedensten Biotopen der Welt zusammen im Aquarium gehalten werden, sofern sie die gleichen Bedürfnisse bezüglich Wasserchemie, Filterung und Temperatur haben“, erklärt Peter Merz. „Gerade in kleinen Aquarien ist es wichtig, gut verträgliche und klein bleibende Arten zu vergesellschaften. Nur dann kann die Lebensgemeinschaft lange Zeit harmonisch funktionieren.

Die sehr beliebten Schwertträger sind beispielsweise für ein solches Aquarium nicht geeignet, da sie zu groß werden. Viele klein bleibende Zuchtformen von wunderschönen und prächtig gefärbten Lebendgebärenden erobern in letzter Zeit den Markt, die besonders für kleine Aquarien geeignet sind und sich sehr gut mit Garnelen und friedlichen Krebsen vergesellschaften lassen. Ein umfangreiches Angebot winziger Welse, Schmerlen, Barben, Salmler und Cichliden lassen keine Wünsche für abwechslungsreichen Besatz mehr offen.“

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber