Amyloodinium (Oodinium) nach dem Einsetzen neuer Fische

Hallo,

Ich besitze ein Meerwasseraquarium (240 l) und habe neue Fische eingesetzt. Diese scheinen mir die Samtkrankheit engeschleppt zu haben, so dass mir innerhalb der letzten Tage mein gesamter Fischbestand gestorben ist.

unabhängig von der eigentlichen Frage: Ich empfehle gerade im Meerwasser (weil dort aufgrund der Wirbellosen der Arzneimitteleinsatz deutlich eingeschränkt ist) dringend, neue Fische möglichst ca. 4 Wochen in Quarantäne zu setzen, um so etwas zu vermeiden!

Meine Frage ist nun, ab wann ich die ersten Fische wieder einsetzen kann,

Man sollte etwa 4 - 6 Wochen warten.

Und ob ich vorher mein Wasser ein Mittel hinzufügen muss, um evtl. noch vorhandene Parasitenstämme abzutöten.

Nein, aber UV-Filterung ist zu empfehlen.

In meinem Aquarium sind derzeit noch 1 Putzergarnele, 1 Schlangenstern, 1 Röhrenwurm und diverse Korallen. Kann es sein, dass mir diese Tiere auch noch sterben?

Irgendwann können und werden diese Tiere natürlich einmal sterben, aber nicht im Zusammenhang mit Amyloodinium (früher Oodinium) - das ist ein reiner Fischparasit, der keine wirbellosen Tiere befällt.

Und kann ich eigentlich meinen Zoohändler haftbar machen, weil er kranke Tiere verkauft hat?

Wenn Sie ihm nachweisen können, dass er Ihnen wissentlich kranke Tiere verkauft hat und man Ihnen glaubt bzw. Sie nachweisen können, dass Sie keine Möglichkeit hatten, eine Krankheit im Händlerbecken zu entdecken/bemerken, mag das möglich sein - ansonsten eher nicht. Das ist als Meinung zu verstehen - verbindliche Rechtsauskunft kann nur ein Anwalt geben. 

Die meisten Krankheiten werden entgegen einem weit verbreitetem Irrtum nicht durch neue Fische eingeschleppt, auch wenn es äußerlich so erscheint.

Der wahre Sachverhalt ist fast immer anders: In praktisch jedem Aquarium befinden sich latent verschiedene Parasiten - das ist normal und schadet nicht. Neue Fische stehen zwangsläufig unter Stress, haben dadurch reduzierte Abwehrkräfte und werden damit als erste befallen. Die Parasiten vermehren sich dabei stark und erhöhen dann den Infektionsdruck auf andere Fische, wodurch es zu weiteren Krankheitsausbrüchen kommt. Für den Aquarianer sieht es dann so aus, als ob die neuen Fische eine Krankheit mitgebracht hätten.

 

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber