Komplette Neueinrichtung nach Algenbefall? / Schnecken im Aquarium

Hallo,

Ich habe jetzt mein Aquarium seit einem Dreivierteljahr und wollte es nun noch einmal neu herrichten, weil es sehr, sehr grün geworden ist. Es handelt sich um etwa 1 cm lange "Haare". Was ist das? Sind das Algen? 

von einer kompletten Neueinrichtung rate ich ab. Damit zerstört man nur nützliche biologische Systeme, die sich allmählich aufbauen - bis ein Aquarium biologisch wirklich in sich stabil ist, vergehen 1 - 2 Jahre, das ist nicht zu umgehen.

Bei den grünen "Haaren" handelt es sich mit Sicherheit um Algen. Der Schlüssel zu einer algenarmen Aquaristik liegt letztlich vor allem darin, das Nährstoffverhältnis (Nitrat und Phosphat) so zu regulieren, dass die Pflanzen gerade richtig mit Stickstoff und Phosphor versorgt sind, aber nichts mehr für Algen bleibt. Das ist letztlich der Schlüssel bei allen Algenproblemen. Oft geht dies mit einer Senkung dieser Nährstoffe einher. Gerade bei Bart- und Pinselalgen ist Kontrolle des Phosphat- und ggf. zu hohen Eisengehalts wichtig.

Erreichen kann man die Nährstoffreduzierung über

* Reduzierung des Fischbesatzes/der Fütterung

* reichliches Einsetzen schnellwüchsiger Pflanzen

* reichliche Teilwasserwechsel mit nitrat- und phosphatarmem (!) Wasser

* ggf. Einsatz eines Nitrat abbauenden Langsamfilters

* insb. bei Pinselalgen: Einsatz von sera phosvec Granulat im Filter

* Verzicht auf nitrat- und phosphathaltige Pflegeprodukte

* Schaffen optimaler Wuchsbedingungen für Pflanzen (gute Beleuchtung, Mineralien- und Spurenelement-Düngung, evtl. CO2-Düngung, geeigneter Bodengrund etc.)

Dabei ist etwas Geduld nötig, es kann mehrere Wochen dauern, bis sich ein sichtbarer Effekt einstellt.

Wäre es gut, wenn man ein paar Schnecken im Aquarium hätte? Wenn ja, welche?

Turmdeckelschnecken sind auf jeden Fall nützlich, sie lockern den Bodengrund auf und verhindern ein Verkleben. Blasen- und Posthornschnecken (Physa bzw. Planorbarius spp.) sind ebenfalls nützlich als Restevertilger. Neritina-Arten ("Rennschnecken") sind farblich sehr attraktiv, sie richten ebenfalls keinen Schaden an. Diese Gattung vermehrt sich im Süßwasser nicht. Es werden zwar Eier gelegt, aber diese entwickeln sich nicht.

Fast alle Schnecken sind im Aquarium ausgesprochen nützlich und beileibe nicht schädlich. Letztlich richten nur sehr wenige Schnecken Schaden an - am ehesten noch Apfelschnecken der Gattung Marisa, die Pflanzen bis zum Stengel abfressen.  Diese Schnecken (sie sehen nicht wie andere Apfelschneckenarten aus, sondern ähneln eher zu groß geratenen Posthornschnecken mit Streifenzeichnung) geraten aber kaum einmal versehentlich ins Aquarium.

 

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber