Einige Fragen zum Augenfleck-Stachelaal (Macrognathus aculeatus)

Hallo,

Ich halte schon seit einem Jahr einen gelben Augenfleck-Stachelaal (Macrognathus aculeatus). Könnte man 2 davon halten, je ein Männchen und Weibchen?

in einem entsprechend großen (ab 300 Liter) und gut strukturierten Aquarium mit reichlich Versteckplätzen in Bodennähe spricht nichts dagegen. Wichtig ist weicher Bodengrund (Sand!), in den sich die Fische auch eingraben können. Wie oft sie das tun, ist individuell unterschiedlich, wenn sie sich im "freien Gelände" erschrecken, graben sich aber auch ansonsten wenig scheue Exemplare in weniger als einer Sekunde (!) so komplett ein, dass nur noch der vordere Teil des Kopfes sichtbar bleibt.

Woran kann die Geschlechter erkennen kann, konnte mir bisher keiner sagen.

Das ist bei Stachelaalen in der Tat schwierig zu unterscheiden. Bei geschlechtsreifen Tieren kann man es meist an der unterschiedlichen Form der Genitalpapille erkennen (am besten im direkten Vergleich); das erlaubt bei nahezu allen Arten eine Unterscheidung der Geschlechter. Hinzu kommt, dass bei den Stachelaalen die Weibchen etwas fülliger sind als die Männchen.

Sind Stachelaale lebendgebärend, oder legen sie Eier?

Alle Stachelaal-Arten sind eierlegend.

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber