Vergessen, den Filter nach der Fütterung wieder einzuschalten

Hallo,

Zur Fütterung meiner Diskus stelle ich meinen Filter (Topffilter, 12 Liter Volumen) kurzzeitig ab, also ich drehe nur den Ablaufhahn zu. Funktioniert schon immer prima!

Doch beim letzten Mal füttern abends (sie kriegen bis zu sieben Mal am Tag etwas) habe ich doch tatsächlich vergessen, den Filter wieder aufzudrehen. Als ich am nächsten Tag von der Arbeit kam, traf mich fast der Schlag. Das Becken war total milchig! Zum Glück belüfte ich das Becken zusätzlich! Ich habe sofort einen kräftigen Teilwasserwechsel gemacht... 

das war gut und richtig...

... und den Filter gereinigt.

... das war hingegen wahrscheinlich unnötig.

Heute ist das Wasser wieder glasklar und den Fischen (Diskus, Welse, Neons und Schmetterlingsbuntbarschen hat es scheinbar nichts ausgemacht. Nun meine Frage: Was war dieser "milchige Wassertrüber"? Bakterien, Eiweiß oder ausgefälltes Eisen (Fe ca. 0,7 mg/l) oder noch etwas Anderes?

Das waren mit ziemlicher Sicherheit Bakterien und andere Mikroorganismen (sog. Infusorien), die nicht in den Filter (wo sie normalerweise verarbeitet  worden wären) gesaugte Proteinreste verstoffwechselt und sich entsprechend vermehrt haben - quasi eine Auslagerung der Filterprozesse ins Freiwasser. Problematisch kann es dann werden, wenn die Sauerstoffzehrung so stark wird, dass die Fische Atemnot bekommen oder schlimmstenfalls ersticken.
Beim Abbau der organischen Abfallstoffe wird viel Sauerstoff verbraucht, und in stehendem Wasser ist die Sauerstoffaufnahme aus der Atmosphäre viel schwächer als bei ausreichender Wasserbewegung.

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber