Fragen zur Nachzucht von Colisa lalia (Zwergfadenfisch)

Hallo,

Mein Colisa-lalia-Mann zeigt ernste Ambitionen zur Nachwuchsproduktion! Jedenfalls sammelt er wie wild jedes lose im Wasser treibende Pflanzenfitzelchen und trägt es in sein Schaumnest. Bisher habe ich nur Erfahrung mit der Zucht von Betta splendens und muss sagen, dass der Zwergfadenfisch sein Nest wesentlich kompakter baut. Leider hat er sich die vordere linke Ecke ausgesucht, wo normalerweise gefüttert wird, und da er alle anderen vertreibt und auch das Weibchen jagt, denke ich, dass es diesmal mit der Zucht klappen könnte. Zuvor hatte er mehrmals ein Nest angelegt, es aber nach zwei, drei Tagen wieder aufgegeben.

das klingt gut - ich empfehle, zumindest zeitweise einfach an einer anderen Stelle zu füttern!

Soll ich das Männchen rausfangen und es in ein Extrabecken setzen, damit es dort ein neues Schaumnest anlegen kann, oder soll ich versuchen, das schon gebaute Nest abzuschöpfen, es in ein Becken zu überführen und dann den Fisch dazusetzen?

Weder noch, lassen Sie den Fisch einfach sein Nest bauen, wo er es jetzt tut!

Beim Weibchen bin ich mir unsicher, ob es laichbereit ist, es sieht nicht "dicker" aus als normal, kann aber auch sein, dass es wenig Eier hat...

Ja, das ist optisch nicht immer sehr auffällig.

Wie lange dauert es, bis das Fadenfisch-Weibchen Laich ansetzt oder soll ich einfach mal versuchen, ob es laicht?

Ich würde die Sache einfach ihren Gang gehen lassen!

Kann ich Aufzuchtbecken mit Colisa-lalia-Nachwuchs ungefiltert lassen? Ich will verhindern, dass die Larven in den Filter geraten.

Das geht, wenn das Becken gut bepflanzt ist. Andererseits erzeugt ein Luftheberfilter wie der L 60 bei entsprechend schwachem Luftstrom kaum Sog, zudem verhindert die Schwammpatrone das Ansaugen von Jungfischen (kleine Jungfische weiden sogar gern den sich auf der Patrone bildenden Aufwuchs ab!)

Wie lange pflegt ein Colisa-lalia-Vater? Nur bis zum Freischwimmen, d.h. wann muss ich ihn rausfangen?

Ja, bis zum Freischwimmen, das geht recht schnell. Idealerweise saugt oder schöpft man den größten Teil der Jungfische ab, wenn sie freischwimmen (nicht mit einem Netz fangen, auch nicht einem entsprechend sehr feinmaschigen, die Jungfische bleiben besser unter Wasser!).

Kann ich kleine Garnelen, z.B. "Amano-Garnelen",  als Restevertilger in die Aufzuchtbecken setzen, oder vergeifen sich die Garnelen an Eiern oder Larven? Ansonsten würde ich Schnecken einsetzen (Posthornschnecken, Turmdeckelschnecken) oder vergreifen die sich an der Brut?

Die sog. "Amano-Garnelen" kommen in Frage, ebenso Schnecken. Beide stellen für freischwimmende Jungfische keine Gefahr dar.

Sind die Larven dieser Arten eher schnell- oder langsamwüchsig?

Sie wachsen nicht allzu schnell, auf einer Skala von 1 (extrem langsam wachsend) bis 10 (rasend schnell wachsend) würde ich sie bei 3 - 4
einstufen.


Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber