"Crystal Red"-Garnelen im 25-Liter-Aquarium

Hallo,

In einer Aquaristik-Zeitschrift las ich eine Anzeige, in der preisgünstig "Crystal Red"-Garnelen angeboten werden. Ich habe in meinem 25-Liter-Becken noch etwas Platz - derzeitiger Besatz: 3 "Amano"-Garnelen (Neocaridinia multidentata, früher Caridina japonica) und eine mir unbekannte Art mit einheitlich orangem Panzer. Ich werde die Literatur nochmal durchforsten, um die Art festzustellen.

möglicherweise ist das orangene Tier ein Zwergflusskrebs (Cambarellus patzcuarensis 'Orange', oft kurz als 'CPO' bezeichnet)?

Konkrete Frage: Wieviele "Crystal Red" passen wohl noch in dieses Becken?

Gegen 10 - 15 Tiere ist nichts einzuwenden, allerdings sollte das Becken dann recht stark bepflanzt ("verkrautet") sein. Es kommt allerdings häufig vor, dass sich bei der gemeinsamen Haltung verschiedener Garnelenarten langfristig eine Art durchsetzt und sich die andere nach und nach im Becken dezimiert. Von daher ist zu überlegen, ob man den "Crystal Red" ein eigenes Aquarium einrichtet, in der Größe ist das ja kein allzu großer Aufwand!

Ich befürchte, eventuelle Larven würden vom Innenfilter eingesaugt. Ein "Verkleiden" des Innenfilters wäre wohl auch nur bedingt hilfreich, oder? In meiner Vorstellung "kleben" die Larven dann hilflos am Filter, statt im selbigen?

Dieses Problem lässt sich ganz einfach lösen, indem man einen luftbetriebenen Schwammfilter (z.B. sera L 60 mit Membranpumpe) einsetzt! Für solch ein Garnelenbecken reicht die biologische Kapazität problemlos aus, und die Strömung ist so schwach, dass auch kleine Larven keine Probleme bekommen (wenn sie dann doch auf der Schwammpatrone sitzen, hat das andere Gründe: dort lebende, schmackhafte Kleinorganismen!).
 

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber