Blaualgen/Cyanobakterien

Hallo,

Vor allem Blaualgen setzen sich auf den Pflanzen und überall fest. Die Pflanzen sind kleiner geworden, wachsen nicht mehr so gut. Die einzige Veränderung im Aquarium, durch wir uns diesen Wandel vorstellen können, ist der Ersatz der Leuchtröhre vor einem halben Jahr.

Blau'algen' (genauer: Cyanobakterien, denn an sich sind das keine echte Algen, sondern eher photosynthesefähige Bakterien) können leider ziemlich hartnäckig sein. 

Wegen ihrer Verwandtschaft zu den (erwünschten) Bakterien ist es am sinnvollsten, zu versuchen, das Konkurrenzgleichgewicht auf die Seite der gewünschten Bakterien zu verschieben. Eine "Patentlösung", die in allen Situationen gleich gut hilft, gibt es leider nicht, denn es gibt mehrere tausend Cyanobakterien-Arten - von Reinstwasserarten bis zu solchen, die nur in extrem belastetem Wasser auftreten, ist alles dabei.

Im Aquarium beobachtet man oft, dass Cyanobakterien gerade dann auftreten, wenn die gemessene Nitrat- und Phosphatbelastung sehr niedrig ist - was ja gemeinhin als Indikator für gute und wenig belastete Wasserqualität angesehen wird.

Folgende Ansätze sind Erfolg versprechend:

* Die Beläge mindestens einmal täglich so vollständig wie möglich absaugen und nicht entmutigen lassen, wenn sich ein bleibender Erfolg erst nach 2 - 3 Wochen einstellt.

* Völlige Verdunklung für eine bis zwei Wochen (z.B. mit einer über das Aquarium gehängten dunklen Decke oder auf die Scheiben geklebtem schwarzen Karton).  Ausschalten der Beleuchtung alleine reicht nicht, auch Tageslicht muss vom Becken ferngehalten werden! Wichtig: Vorher einen größeren Teilwasserwechsel von ca. 70 % vornehmen (dabei soviele Cyanobakterien wie möglich absaugen) und während der Verdunklung durch gute Wasserumwälzung und zusätzliche Belüftung für ausreichende Sauerstoffzufuhr sorgen! Danach nochmals einen Wasserwechsel von 70 % vornehmen und zur normalen Aquarienpflege zurückkehren.

* Ändern der Pflegeintervalle, z.B. des Wasserwechselrhythmus. 

* Es gibt Ansätze, nach denen eine Verdrängung durch gezieltes Zusetzen "erwünschter" Bakterien (sera bio nitrivec) möglich ist.

 

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber