Wie ist eine Leuchtstoffröhre aufgebaut, und was ist beim Betrieb zu beachten?

Hallo,

Leuchtstoffröhren sind in der Aquaristik weit verbreitet und stellen die Standardbeleuchtung fast aller Aquarien dar.

Auf der Innenseite des Glasrohres ist ein fluoreszierender Belag (Leuchtstoff, "Phosphor" - nicht mit dem gleichnamigen chemischen Element identisch!) aufgebracht, der durch die per Gasentladung erzeugte UV-Strahlung der Röhre angeregt wird und sichtbares Licht abgibt, während das Glasrohr UV nicht in nennenswertem Maß durchlässt (sonst wären auch spezielle Schutzmaßnahmen nötig!).

Leuchtstoffröhren werden in den unterschiedlichsten Längen (Wattzahlen) und Spektren (Lichtfarben) produziert. Optimale Leistung und Langlebigkeit erbringen Leuchtstoffröhren nur bei Temperaturen zwischen 20 - 25 °C. Bei 50 °C sinkt die Leistung der Röhren auf ca. 85 % ab. Je nach "Pflege" und täglicher Brenndauer sollte die Röhre nach etwa 1 - 2 Jahren ausgewechselt werden.

 

Viele Grüße

sera GmbH

Dr. Bodo Schnell

 

sera Ratgeber

Blättern Sie in unseren ausführlichen Ratgebern. Von den ersten Schritten über die richtige Fütterung bis hin zu Gesundheitsfragen ...

sera Ratgeber