J

Teichpflege im Herbst

Teichpflege im Herbst

Am 23. September ist kalendarischer Herbstanfang - Grund genug, sich schon einmal über die Teichpflege im Herbst Gedanken zu machen. Je nach Region können Ende September schon erste Nachtfröste einsetzen, andernorts aber auch erst deutlich später. In jedem Fall ist es sinnvoll, schon jetzt - in aller Ruhe - Vorbereitungsmaßnahmen für die kühleren Temperaturen einzuplanen und so eine gute Grundlage für die Teichsaison im nächsten Jahr zu schaffen.

Für die Teichpflege im Herbst haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

Herbsttipp Nr. 1: Laub entfernen

Im Herbst verfärben sich bekanntermaßen die Blätter und fallen von den Bäumen. Leider landen dabei auch häufig Blätter im Teich und können die Wasserqualität gefährden, wenn sie auf den Teichboden sinken und sich dort zersetzen. Um das zu verhindern, sollte das Laub regelmäßig mithilfe eines Teichkeschers abgesammelt werden. Vorbeugend kann auch ein Laubschutznetz über den Teich gespannt werden, dass die Blätter vom Teich fernhält.

Hier geht's zum sera pond Laubkescher, dem praktischen Helfer im Herbst:
https://www.sera.de/de/produkt/gartenteich/sera-pond-laubkescher/

Herbsttipp Nr. 2: Teichschlamm entfernen

In jedem Gartenteich sammelt sich nach einer gewissen Zeit Teichschlamm an, der aus organischem Material wie z. B. abgestorbenen Pflanzenresten, Laub und Fischausscheidungen besteht. Häuft sich zu viel Schlamm am Teichboden an, können Fäulniszonen entstehen, die die Wasserqualität beeinträchtigen können. Besonders im laubträchtigen Herbst sollte, auch im Hinblick auf die Vorbereitung auf den Winter, regelmäßig der Teichboden kontrolliert und die Schlammschicht ggf. entfernt werden. Dafür sind im Fachhandel spezielle Schlammentferner erhältlich.

Herbsttipp Nr. 3: Pflanzen zurückschneiden

Im Herbst sollten die Pflanzen im und am Teich zurückgeschnitten oder ausgedünnt werden, damit absterbende Pflanzenteile nicht ins Wasser fallen und am Boden des Teiches verfaulen. Uferpflanzen wie Schilf können dabei ruhig 20 cm stehen bleiben - so bleibt der Teich länger eisfrei und wird besser belüftet. Für frostempfindliche Pflanzen sollte, wenn die Temperaturen deutlich kälter werden, ein Platz zum Überwintern gefunden werden.

Herbsttipp Nr. 4: Teichtechnik reinigen und frostfrei lagern

Technische Geräte wie Pumpen und Filter, die zumeist nicht frostsicher sind, sollten im Spätherbst, spätestens aber vor dem ersten Frost gereinigt und auf eventuelle Beschädigungen überprüft werden. Anschließend sollten sie an einem Ort gelagert werden, der auch im Winter frostfrei bleibt. Die Pumpe sollte in einem Gefäß mit Teichwasser aufbewahrt werden, damit die Dichtungen nicht porös werden.

Herbsttipp Nr. 5: Konditionierung der Teichfische

Für die Teichfische ist der Herbst die letzte Gelegenheit, um Reserven für die Winterruhe anzulegen. Bei fallenden und oft schwankenden Wassertemperaturen im Herbst sinkt die Aktivität und die Verdauungsrate der Fische ab. Als Übergang zum Winter empfiehlt sich daher ein leicht verdauliches, protein- und vitaminreiches Futter mit einem hohen Anteil essenzieller Fettsäuren. So können die Tiere ausreichend Reserven anlegen, um sicher durch den Winter zu kommen und gesund und kräftig in den nächsten Frühling zu starten. Kohlenhydrate werden bei den niedrigeren Wassertemperaturen nun deutlich schlechter verwertet - ihr Gehalt im Futter sollte entsprechend geringer ausfallen. Ein passendes Futter ist z. B. das sera Koi Professional Frühjahr-/Herbstfutter.

Händlersuche
l