J

7 Tipps für ein gut versorgtes Aquarium während der Urlaubszeit

7 Tipps für ein gut versorgtes Aquarium während der Urlaubszeit

1. Für eine gute Wasserqualität sorgen

Selbstverständlich ist eine gute Wasserqualität immer das A und O für das Wohlbefinden der Tiere und Pflanzen im Aquarium. In der Urlaubszeit können die Wasserwerte jedoch nicht ständig kontrolliert werden – es sei denn, jemand mit Aquaristik-Erfahrung oder einer guten Einweisung kann sich regelmäßig darum kümmern. Ist das Aquarium sich selbst überlassen, sollten vor dem Verreisen die Wasserwerte kontrolliert und gegebenenfalls eingestellt werden. Besonders wichtig sind hierbei Ammonium-, Nitrit-, Nitrat- und pH-Wert. Je nachdem, wie groß das Aquarium ist und wie lange die Reise dauert, ist es auch sinnvoll, vorher einen Teilwasserwechsel durchzuführen. Ein guter Helfer für eine längere Abwesenheit ist sera siporax bio active Professional, der einzigartige „trockene Wasseraufbereiter“. Das biologisch wirkende Filtermedium ist mit Bakterien versetzt, die dem Wasser Schadstoffe – insbesondere Ammonium und Nitrit – entziehen. Die Bakterien sorgen dafür, dass das biologische Gleichgewicht auch während einer längeren Abwesenheit erhalten bleibt und die Pflegeintervalle verlängert werden.

2. Dünger kontrollieren und ggf. vordosieren

Hier kommt es besonders darauf an, wie lange der Urlaub dauert, wie das Aquarium eingerichtet ist und wie bisher gedüngt wurde - daher lässt sich leider keine allgemeine Empfehlung aussprechen. Unter Umständen lässt es sich kaum vermeiden, dass jemand nach dem Rechten schaut und bei Bedarf düngt. Hilfreich ist es, wenn dem Aquariensitter die Menge an Dünger vordosiert (z. B. in kleinen Bechern) zur Verfügung gestellt wird und er oder sie den Dünger nur noch in das Wasser geben muss. Bei längerer Abwesenheit können die Pflanzen im Aquarium etwas mehr als sonst zurückgeschnitten werden, um das Pflanzenwachstum ein wenig einzudämmen.

3. CO2-Anlagen kontrollieren

Ist eine CO2-Anlage mit Druckgas im Einsatz, sollte diese unbedingt vor Reisebeginn auf ihren Füllstand kontrolliert und ggf. durch eine volle Flasche ersetzt werden.

4. Bodengrund reinigen

Um zu verhindern, dass sich im Urlaub Fäulnisbereiche im Aquarienboden bilden, die zu einer Gefahr für Tiere und Pflanzen werden können, sollte vor Urlaubsantritt der Boden kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Ganz einfach geht das mit dem sera Bodengrundreiniger, der Mulm gründlich aus dem Aquarienkies entfernt.

5. Technik überprüfen

Auch im Urlaub sollte die Technik natürlich weiterhin einwandfrei laufen. Daher sollte frühzeitig ein Technikcheck vorgenommen werden. Das Herzstück der Aquarientechnik ist der Filter, der für sauberes Wasser sorgt. Damit er dies auch während des Urlaubs tut, sollte frühzeitig der Filterdurchfluss kontrolliert werden. Ist das Filtermaterial zugesetzt, kann es in Aquarienwasser, das bei einem Teilwasserwechsel entnommen wurde, ausgewaschen werden. Danach kann sera bio nitrivec ins Wasser gegeben werden – es enthält Millionen von Filterbakterien, die die ausgewaschenen Filterbakterien wieder ausgleichen.

Auch die Beleuchtung sollte kontrolliert werden – schließlich ist es für die Tiere und Pflanzen angenehmer, wenn sie weiterhin ihren gewohnten Tagesablauf beibehalten können. Mithilfe von Zeitschaltuhren kann die Beleuchtung automatisch jeden Tag an und aus geschaltet werden. Einen sanften Übergang zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht der sera LED Digital Dimmer. Zusätzlich können in Kombination mit den „sunrise“-Versionen der sera LED X-Change Tubes auch Sonnenauf- und -untergänge simuliert und sowie eine mittägliche Verdunkelung programmiert werden.

Werden die Tiere im Aquarium per Hand gefüttert, bietet sich für die Urlaubszeit die Fütterung über einen Futterautomaten (z. B. sera feed A plus) an. Er dosiert zu einem festgelegten Zeitpunkt eine festgelegte Menge Futter in das Aquarium. Damit erleichtert man auch – wenn vorhanden – einem Aquariensitter die Arbeit und hat die Sicherheit, dass keine Überdosierung stattfinden wird. Um die richtige Menge Futter vorzudosieren, sollte der Futterautomat bereits einige Tage vor der Abreise installiert und getestet werden. Wenn Jungfische im Aquarium vorhanden sind, sollte zudem die Futtermenge und das Fütterungsintervall entsprechend angepasst werden. Sie benötigen mehrmals täglich kleine Portionen, ausgewachsene Fische hingegen ein bis zwei Mal täglich mehr Futter. Mit dem sera feed A plus Futterautomat sind z. B. bis zu sechs Fütterungen pro Tag möglich. Damit das Futter im Futterautomaten trocken bleibt, kann eine Luftpumpe (z. B. sera air plus 110) an den Futterautomat feed A plus angeschlossen werden.

Speziell für die Fütterung während einer Abwesenheit wurde sera Holiday erfunden. Die schonend hergestellten Futtertabletten werden von den meisten Zierfischen gut angenommen. Sie weichen schichtweise von außen nach innen auf, sodass nur jeweils die äußere Schicht abgefressen wird. Der Rest der Tablette bleibt stabil und frisch - die Tiere werden so über eine Woche mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt. Wichtig ist, dass die Fische bereits vor dem Urlaub an das Futter gewöhnt werden und es gerne annehmen.

Heizungen oder Heizstäbe können im Sommerurlaub im Normalfall ausgestellt werden, da die Raumtemperaturen kaum in kritische Bereiche abfallen. Soll das Aquarium jedoch während der Abwesenheit weiter beheizt werden, ist eine Kontrolle der Funktionstüchtigkeit des Heizers unabdingbar. Drohen hohe Raumtemperaturen während der Abwesenheit, kann für offene Aquarien eine Abdeckung eine sinnvolle Anschaffung sein. So wird der Wasserverdunstung und damit der Reduzierung des Wasservolumens im Aquarium vorgebeugt.

Für alle Technikartikel rund um das Aquarium gilt: Funktionstüchtigkeit sowie alle Kabelverbindungen sollten geprüft werden, um mögliche Ausfälle und damit unter Umständen Gefahren für die Aquarienbewohner abzuwenden.

6. Keine neuen Fische einsetzen

Circa drei Wochen vor Urlaubsbeginn sollten keine neuen Fische in das Aquarium eingesetzt werden. Sie könnten unter Umständen Krankheiten in das Aquarium einbringen, die während der Abwesenheit ausbrechen und den gesamten Besatz gefährden können.

7. Aquariensitter einweisen

Im Idealfall schaut während eines Urlaubs regelmäßig ein Aquariensitter nach dem Rechten und kümmert sich um das Aquarium. Für beide Seiten ist es dabei entspannter, wenn im Vorhinein bereits alle Fragen geklärt werden können. Je nach Pflegeaufwand ist es auch hilfreich, eine kleine Anleitung für den Aquariensitter bereit zu halten, in dem die wichtigsten Schritte erklärt werden und darauf hingewiesen wird, worauf besonders geachtet werden sollte. Ein Pflegeplan mit Hinweisen zur täglichen und wöchentlichen Pflege ist im sera Ratgeber „Aquariumpflege naturgerecht“ zu finden. Sollte sich der/die Aquariensitter/in einmal unsicher sein, wie er/sie vorgehen muss, stehen auch gerne sera Experten unter der Hotline +49 (0) 2452 / 912615 zur Verfügung und helfen persönlich weiter.

Mit diesen Tipps steht einem erholsamen Urlaub „trotz“ Aquarium nichts mehr im Wege!

Sommerzeit ist Urlaubszeit – das gilt natürlich auch für Aquarienbesitzer. Viele Aquarianer stellen sich die Frage, ob ihr Aquarium auch eine längere Abwesenheit überstehen kann. Die kurze Antwort: Ja, aber das erfordert einige Vorbereitungsmaßnahmen. Die wichtigsten Tipps für ein gut versorgtes Aquarium während der Urlaubszeit sind in diesem Beitrag zusammengefasst.

Händlersuche
l